dummy

DHL EXPRESS NEWSLETTER SONDERAUSGABE
40 JAHRE DHL EXPRESS IN DEUTSCHLAND

DHL EXPRESS NEWSLETTER SONDERAUSGABE
40 JAHRE DHL EXPRESS IN DEUTSCHLAND

40 JAHRE DHL EXPRESS IN DEUTSCHLAND

VOM PIONIER ZUM INTERNATIONALSTEN UNTERNEHMEN DER WELT

1977 eröffnet DHL Express die erste Niederlassung in Deutschland. Was in Frankfurt als Ein-Mann-Betrieb den Eintrag ins Handelsregister fand, entwickelte sich schon in den Folgejahren zu einem Unternehmen mit Standorten in Frankfurt, Köln, Düsseldorf und Hamburg.

Heute ist DHL Express in Deutschland mit dreißig Servicestationen und einem europäischen Luftdrehkreuz vertreten, die sowohl internationale und nationale Express-Sendungen mit Zeitoption als auch taggenaue Sendungen ins weltweite Ausland abfertigen.

Blicken Sie mit uns zurück auf 40 Jahre Firmengeschichte:

DHL Express Historie

40 JAHRE DHL EXPRESS - 40 JAHRE PREMIUM LOGISTIK MIT CAN DO SPIRIT UND LEIDENSCHAFT

Ein Interview mit Markus Reckling, Managing Director DHL Express Deutschland

Markus Reckling

DHL Express hat am 1. Juni 1977 die erste Niederlassung in Deutschland eröffnet. Seither hat sich vieles im internationalen Expressgeschäft verändert. Welche waren aus Ihrer Sicht die größten Meilensteine für das Unternehmen?

Wenn man bedenkt, wie wir vor vierzig Jahren begonnen haben und wo wir heute sowohl in Deutschland als auch weltweit stehen, kann man eigentlich von unzählig vielen Meilensteinen sprechen. Allein aus infrastruktureller Sicht haben wir seither Riesenfortschritte gemacht, denn aus den Wohnzimmern und bescheidenen Ladenlokalen, in denen die ersten Servicestationen entstanden, ist heute ein flächendeckendes Netzwerk mit hochmodernen Standorten geworden. Darunter natürlich unser logistisches Schmuckstück, das DHL Luftfrachtdrehkreuz in Leipzig, das zu unseren drei globalen Air Hubs zählt.

Auch die Digitalisierung hat wesentliche Vorteile für die gesamte Branche gebracht, denn die Übermittlung der Sendungsdaten funktioniert heute komplett elektronisch - und das weltweit. Dadurch sparen wir im Vergleich zu den späten 1970er Jahren, als die Kuriere die Frachtbriefe noch selbst mitgenommen haben, enorm viel Zeit.

Ein anderer Meilenstein war sicherlich die Übernahme von DHL durch Deutsche Post DHL Group. Sie hat einerseits innerhalb des Konzerns viele Synergien ermöglicht, andererseits aber auch die Fokussierung auf unser Kerngeschäft und damit den erfolgreichen Ausbau des Unternehmensbereichs vorangetrieben. Nicht zuletzt haben die Einführung von GoGreen und das Bekenntnis zur Null-Emissionen-Logistik bis 2050 Maßstäbe in der Branche gesetzt, die das Expressgeschäft sehr stark geprägt haben.

Gibt es denn auch Dinge, die sich nicht verändert haben?

Definitiv. Unsere Spirits, mit denen wir tagtäglich den Service für unsere Kunden erbringen, sind immer noch dieselben. Denn ohne Leidenschaft, Geschwindigkeit, eine Nullfehler-Mentalität und Can Do-Einstellung hätten die Pioniere von damals nicht das erreicht, worauf wir heute aufbauen und unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben können. Unsere Mitarbeiter setzen sich noch immer mit großen Engagement und derselben absoluten Kundenorientierung im Tagesgeschäft ein.

Wie stellen Sie sicher, dass dies auch künftig so bleiben wird?

Wir tun einiges dafür, dass diese wichtigen Werte nicht verloren gehen. So haben wir vor einigen Jahren ein weltweites Programm aufgesetzt, das den Mitarbeitern klar die Strategie und Ziele unseres Unternehmens vermittelt. Zusätzlich investiert DHL Express in die Zertifizierung seiner weltweit rund 90.000 Beschäftigten zu 'Internationalen Spezialisten' mit einem umfassenden Express-Know-how. Das Programm aktiviert Zusammengehörigkeit, Motivation und Loyalität jedes Einzelnen, denn hiervon hängen unsere Servicequalität und damit der Erfolg unseres Unternehmens entscheidend ab.

Unverändert ist übrigens auch unsere Überzeugung, dass wir mit unseren Sendungen - gleich ob Ersatzteile, Muster, Bankdokumente oder internationale Online-Bestellungen - einen wichtigen Beitrag zur Globalisierung der Wirtschaft leisten und dadurch eine bessere Verteilung des Wohlstands auf unserem Planeten erreichen.

Sie sprachen vorhin schon die Digitalisierung an. Warum ist sie so wichtig für die Logistikbranche, und was tut DHL, um hier bis zum nächsten großen Jubiläum Schritt halten zu können?

Die Transport- und Logistikindustrie ist meines Erachtens eine der Schlüsselbranchen im digitalen Zeitalter. Die Digitalisierung unterstützt uns bei der engen Vernetzung mit unseren Kunden, unseren Partnern und auch innerhalb des Unternehmens. Gerade bei einem so international agierenden Dienstleister wie DHL Express, der für rund 2,5 Millionen Kunden auf der Welt Sendungen transportiert, bilden digitale Daten von der Beauftragung einer Sendungsabholung bis zur Rechnungslegung die Basis des Geschäftsprozesses.

Deshalb wollen wir die digitale Entwicklung nachhaltig mit gestalten und haben hier schon einiges auf den Weg gebracht wie z.B. das Online-Portal myDHL+ oder die On-demand-Delivery, bei der der Kunde entscheidet, wann und wohin wir die bestellte Ware liefern sollen.

Unser Konzern verfügt mit dem Bereich Customer Solutions & Innovation zudem über eine Ideenschmiede, die kontinuierlich gesellschaftliche, geschäftliche und technologische Trends analysiert. Auch potenzielle branchenspezifische Anwendungen werden identifiziert, pilotiert und, wo sinnvoll, zur Entwicklung gebracht. Obwohl viele Unternehmen noch gar nicht damit begonnen haben, das Potenzial einer digitalisierten Lieferkette voll auszuschöpfen, arbeitet DHL bereits eng mit Kunden, Technologie-Experten und Think Tanks zusammen.

Ein weiteres großes Thema dieser Tage ist der grenzüberschreitende Handel dank eCommerce. Welche Chancen sehen Sie hier?

Derzeit sehen wir eine Trendwende im eCommerce. Bis vor einigen Jahren war die Logistik in diesem Bereich eher notwendiges Übel und Kostenfaktor. Das Internet lockte zwar mit einem schier grenzenlosen Angebot, der Online-Handel fand aber noch eher national statt. Inzwischen erkennen mehr und mehr Anbieter, dass man Kunden durch Premiumangebote in der Logistik besser binden und deutlich höhere Warenkörbe realisieren kann. Zudem steigt der Anteil der internationalen Sendungen deutlich.

Eine aktuelle Studie zeigt, dass der Bruttowarenwert der über bestehende Grenzen hinweg getätigten Einkäufe 2015 rund 300 Milliarden US-Dollar betrug. Mit Wachstumsraten von rund 25% pro Jahr bietet er eine einzigartige globale Wachstumschance für Händler.

Und welche Anforderungen resultieren hieraus für Ihr Unternehmen in den nächsten Jahren?

DHL Express ist schon heute ein kompetenter Logistikpartner, der seine Kunden bei diesen neuen Schritten eng begleitet. Gerade für Start-ups und die sogenannten KMU bieten wir  mit unserem globalen Netzwerk und durch unsere langjährige Marktexpertise wertvolle Hilfestellungen und nützliche Marktinformationen für den Einstieg ins internationale Geschäft. Deshalb erwarte ich, dass wir künftig noch stärker auch beratend für unsere Kunden tätig sein werden.

Zum Jubiläum wagt man ja gerne den Blick in die Zukunft. Was erwarten Sie von den nächsten zehn, zwanzig Jahren?

Das wird in jedem Fall sehr spannend, denn ich bin sicher, dass die Digitalisierung logistische Ketten auf den Kopf stellen wird: vom Push- zum Pull-Prinzip, von Massenprodukten zu Individualisierung. Dies wird dazu führen, dass der logistische Bedarf für immer kleinere und immer schnellere Sendungen stark wächst.
Gleichzeitig erhält das Thema Nachhaltigkeit größere Bedeutung. Digitale Steuerungssysteme werden den Verkehr lenken und eine ressourcenschonende Kapazitätsplanung ermöglichen. Ich denke, dass DHL Express hier mit seiner globalen Präsenz, seiner gelebten Kundenorientierung  und Programmen wie GoGreen und Zero Emissions bestens aufgestellt ist und eine führende Rolle spielen wird. Somit freue ich mich, bereits in zehn Jahren den 50. Geburtstag mit DHL Express in Deutschland zu feiern.