Keiner kennt die Welt so gut wie wir - Italien

Italien ist eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Allem voran die Lagunenstadt Venedig. Und auch dort, wo die einen Urlaub machen, sorgen unsere internationalen Spezialisten dafür, dass jede Sendung rechtzeitig da ankommt, wo sie benötigt wird. Und wie? Selbstverständlich per Boot - wie könnte es in Venedig auch anders sein... Denn gerade in den Sommermonaten ist das Volumen um einiges höher als in den touristisch weniger attraktiven Jahreszeiten.

ZWISCHEN POSTKARTENROMANTIK UND KNOCHENJOB: DHL EXPRESS IN VENEDIG

In der Lagunenstadt Venedig läuft so einiges anders. Keine Autos, keine Mofas, aber dafür jede Menge Boote und noch viel mehr Touristen. Die Zustellung von DHL Express hat sich den Gegebenheiten perfekt angepasst. Eine Arbeit zwischen Postkartenromantik und Knochenjob.

Es ist 9.30 Uhr, als es plötzlich wuselig wird im kleinen Express-Lager vor den Toren Venedigs. Der erste von zwei Lkws bringt die "Domestico"- Lieferungen, die von innerhalb Italiens nach Venedig kommen. Sechs Zusteller fangen an, die Ware aus dem Lkw aus- und auf ihre Boote zu laden. Das Sortieren ist Handarbeit. Anhand der Adressen entscheidet sich, in welchem der drei "Laguna Trasporti" die Lieferungen landen. Die Zustellerduos, die ihre Boote fertigmachen, sind eingespielte Teams. Rund 250 Lieferungen werden mit den drei Booten heute zum Kunden gebracht, in den Sommermonaten ist das Volumen um einiges höher als in den touristisch weniger attraktiven Jahreszeiten.

Vorbei an singenden Gondolieri

Als alle Lieferungen verladen sind, geht's los. Enrico und Diego beliefern den Stadtteil San Marco. Diego steuert das gelbe DHL-Boot gekonnt zwischen Wassertaxen, Wasserbussen, und zahllosen Gondeln hindurch. Je näher er dem Touristenzentrum San Marco kommt, umso langsamer geht es voran. Singende Gondoliere grüßen ebenso wie andere lokale Zustelldienste, die um diese Zeit oft Restaurants und kleine Supermärkte beliefern. Er steuert in Richtung eines kleinen Anlegeplatzes am Rande von San Marco und vertäut das Boot.

Im Stechschritt geht's mitten rein ins Getümmel, jeder in seinen eigenen Bezirk. "Für mich kann keiner arbeiten, der nicht aus Venedig kommt. Jeder Zusteller kennt die Stadt wie seine Westentasche", erklärt Pietro. An Hausnummern kann man sich hier nicht orientieren, das System ist kompliziert und für "Stranieri", die Ortsunkundigen, fast undurchschaubar. Und so kommt es, dass Diego immer wieder angesprochen wird. Auf Stadtplänen erklärt er Touristen Wege zum Piazza San Marco und zur Rialtobrücke. Immer wieder ruft er "Scusi", bittet Touristen zur Seite zu gehen, denn seine Sackkarre passt durch manche Gassen so gerade eben durch. Seine Kunden sind an diesem Vormittag vor allem Luxusmodeläden wie Hermès und Vhernier. Diego zieht seinen Karren weiter, über den Markusplatz, Treppen hoch über den Kanal und wieder runter. Bequem geht anders.

Leidenschaft für Wasser und Boote

Neben den vielen Menschen und dem dichten Verkehr auf dem Wasser sind es auch die Gezeiten, die die Piloten im Auge behalten müssen. Alberto erklärt: "Bei Flut steigt das Wasser in der Lagune in manchen Kanälen um bis zu 1,30 Meter an. Manche Brücken sind dann mit unseren Booten nicht mehr passierbar. Und bei Ebbe müssen wir darauf achten, dass wir nur in der Mitte der Fahrrinnen steuern. Manchmal ist zudem der dichte Nebel auf dem Canale Grande ein Problem, dann müssen alle besonders achtsam fahren."

Kostbare Fracht in Murano

Am Nachmittag dann werden Lieferungen bei den Kunden abgeholt, die verschickt werden sollen. Ein großer Teil der Sendungen, die Venedig mit DHL Express verlassen, beinhaltet das kostbare Murano-Glas. Von den wenigen "Maestri Vetrai" handgefertigt, entstehen in den Manufakturen auf der zu Venedig gehörenden Insel Murano kleine und große Kunstwerke. Teeservices, die 1.000 EUR Wert sind, Lampen, die mehr als 30.000 EUR kosten - das Geschäft läuft.

Schaukelnd in den Feierabend

Vollbeladen mit Paketen startet die Laguna Trasporti 3 nun wieder in Richtung Tronchetto. Hier warten auch die beiden anderen Express-Boote schon auf den Lkw, der die Lieferung dann zunächst zum Lager in Treviso und dann zum Flughafen bringt. Für die Zusteller am Pier heißt es nun, noch einmal anpacken, die Lieferungen in den Lkw hieven. Die Lkws brausen davon, die Boote schaukeln leise im Wasser. Diego, Enrico und die anderen Zusteller haben für heute Feierabend.

DHL EXPRESS IN ITALIEN

  • 38 Jahre Erfahrung in Italien als Pionier der Express-Branche
  • Gründung in Italien: 1978
  • Mehr als 4.300 Mitarbeiter
  • 30 Flugverbindungen täglich
  • Mehr als 2.100 Fahrzeuge
  • Über 1200 Servicepoints
  • 2 internationale Hubs und 6 Gateways sowie 3 regionale Hubs
  • Mehr als 60.000 aktive Kunden
  • Pedelecs für Zustellungen in den verkehrsberuhigten Zonen von Mailand und Rom

WIRTSCHAFTLICHE BEZIEHUNGEN

Die deutsch-italienischen Wirtschaftsbeziehungen sind traditionell sehr eng. Deutschland ist mit Abstand Italiens wichtigster Handelspartner mit einem Anteil an den italienischen Importen von 15,2 Prozent und einem Anteil an den italienischen Exporten von 12,6 Prozent (2015). Umgekehrt steht Italien für Deutschland als Importland an fünfter, als Exportland an sechster Stelle. 2015 betrug der gesamte bilaterale Handelsaustausch über 107,7 Mrd. EUR, wobei der deutsche Überschuss nahezu. 5,8 Mrd. EUR betrug. *

* Quelle: Auswärtiges Amt