Unionszollkodex: Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick

Zum 01. Mai 2016 wurde das europäische Zollrecht grundlegend reformiert, um den Warenverkehr der Europäischen Union noch effizienter und sicherer zu gestalten.

Die neuen Regelungen bieten Unternehmen Chancen zur Abgabenoptimierung, können jedoch teilweise zu zollrechtlichen Risiken im Bereich des grenzüberschreitenden Warenverkehrs führen.

Die wichtigsten Informationen auf einen Blick:

Verbindliche Zolltarifauskünfte

Auch zukünftig müssen Waren bei Eintritt in das Zollgebiet der EU zunächst in ein Zollverfahren überführt werden. Hier fallen Einfuhrabgaben (also Zölle und Einfuhrumsatzsteuer) und ggfs. Verbrauchsteuern an. Grundlage für die Ermittlung des Abgabensatzes ist die zolltarifliche Einreihung der importierten Ware.

Ist eine Ermittlung der zutreffenden Zolltarifnummer nicht eindeutig möglich, kann eine „Verbindliche Zolltarifauskunft – vZTA“ genutzt werden, die nach neuem Recht durch den Importeur in den Einfuhrzollanmeldungen angemeldet werden muss.

Freihandelsabkommen

Die Europäische Union hat mit verschiedenen Ländern Freihandelsabkommen geschlossen. Sie dienen der Erleichterung des Warenverkehrs im internationalen Raum, da weniger Abgaben erhoben werden.

Die begünstigten Zollsätze können jedoch nur in Anspruch genommen werden, wenn ein Nachweis über den Ursprung der importierten Ware vorliegt.

Zusammenarbeit zwischen Zollanmelder und Logistikdienstleister

Bei Einschaltung von Logistikdienstleistern bleibt die Verantwortung für die zollrechtlich korrekte Abwicklung von Ein- und Ausfuhren stets beim Zollanmelder, der demnach auch für die Richtigkeit der Zollabwicklung verantwortlich ist.

Unser Tipp

Bleiben Sie als Zollanmelder in engem Kontakt mit Ihrem Zolldienstleister und tauschen Sie vorab Instruktionen zur Warenabfertigung aus. Denn die von den Zollbehörden vorgenommenen Abgabenfestsetzungen müssen durch den Zollanmelder kontrolliert werden.

Dies beinhaltet unter anderem:

  • die Überprüfung der abgegebenen Zollanmeldungen dahingehend, ob Zolltarifnummern zutreffend verwendet und eventuelle vZTA´n korrekt angemeldet wurden.
  • die Prüfung, ob mögliche Vorzugsbehandlungen aufgrund von Präferenzabkommen genutzt wurden und dass die materiellen und formalen Voraussetzungen für die Inanspruchnahme einer solchen Vorzugsbehandlung auch tatsächlich vorliegen.

Alle Neuerungen auf einen Blick

Wichtige Änderungen im Zusammenhang mit Ihren DHL Express-Sendungen haben wir im folgenden Dokument für Sie zusammengefasst.

Zum Vergrößern bitte klicken.

Neues europäisches Zollrecht

Zoll von A-Z

Von A wie Ausfuhranmeldung bis Z, wie Zollbefreiung - das Zollglossar auf dhl.de/express klärt Sie über die wichtigsten Begrifflichkeiten auf.

Zum Zollglossar