ZOLLABWICKLUNG

DAMIT IHRE WAREN MÜHELOS DEN ZOLL PASSIEREN

BELEGNACHWEIS EU

Registrieren Sie sich hier für die kostenlose Erstellung eines Belegnachweises nach § 17a UStDV.

AUSFUHRBESCHEINIGUNG

Registrieren Sie sich hier für die Ausfuhrbescheinigung nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 UstDV; Ziffer 6.7 Abs. 2 Umsatzsteuer-Anwendungserlass.

AEO ZERTIFIZIERUNG

DHL Express Germany GmbH ist als "Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter" vom Zoll zertifiziert.

ZOLL-NEWS

Die De-Minimis-Regelung in der Türkei, d.h. die abgabenfreie Einfuhr von Waren bis 22 EUR, entfällt seit dem 30.05.2019.

Wir haben alle wichtigen Punkte für Sie auf einen Blick zusammengefasst:

Sendungen an Unternehmen

  • Für Unternehmen gilt der formale Verzollungsprozess auch für Sendungen > 22 EUR, so dass hierfür Zoll und EUSt zu entrichten sind.
  • Für B2B-Sendungen, "zu Musterzwecken" (Sample Purposes) kann eine Befreiung gelten, sofern das Muster mit dem Geschäftszweck vereinbar ist. Auf dem AWB und auf der ProForma-Rechnung muss "Sample Purpose" angegeben werden, was der Zoll anhand der Papiere bei einer Sendungsbeschau häufig prüfen wird.

Sendungen an Privatpersonen

  • Warensendungen unter 22 EUR sind steuerpflichtig
  • Vorgaben für Sendungen ab 30 kg bzw. 1.500 EUR bleiben unverändert
  • Ausgenommen hiervon sind Druckwerke für den persönlichen Gebrauch, sofern der Wert 150 EUR pro Shipment nicht übersteigt. Für diese Sendungen mit einem Warenwert > 150 bis < 1.500 EUR müssen beim Zoll angemeldet werden, obwohl die Einfuhr zollfrei erfolgt.

 

Allgemein gilt, dass auf AWB und Rechnung folgende Angaben gemacht werden müssen:

  • Genaue Angaben zum Versender und Empfänger (keine Abkürzungen)
  • Genaue Inhaltsangabe (siehe Liste) mit der mindestens 8-stelligen Warentarifnummer
  • Steuernummer des Empfängers; 10-stellig für Firmen, 11-stellige Identifikationsnummer für Privatpersonen

Für alle Sendungen in die USA, die einen Warenwert > 2.500 USD haben, ist es ab sofort notwendig die Telefon-Nr. sowie die E-Mail-Adresse des Empfängers bzw. des Importer of Records auf der Zoll-Rechnung und dem Versandlabel anzugeben.

Sollten diese Anganben nicht vollständig hinterlegt sein, kann es zu Verzögerungen in der Verzollung und somit zu einer möglicherweise verspäteten Zustellung der Sendung kommen.

Den aktuellen Status Ihrer Sendung können Sie jederzeit abrufen unter dhl.de/express/verfolgen

Um Verzögerungen bei der Zollabfertigung Ihrer Economy Select (DDI) Sendungen zu vermeiden, muss beim Versand nach Norwegen bei der Ausgangszollstelle (29) DK007900 angegeben werden. Möchten Sie mehr über DHL Express in Norwegen erfahren? Hier haben wir die wichtigsten Fakten für Sie zusammengefasst.

Aufgrund von Sanktionen sind die bestehenden Regelungen für den Express-Versand ab sofort auf den Sudan sowie das Territorium der Krim erweitert worden. Somit muss den Versandunterlagen beim Express-Versand auch in diese Länder ein Indemnity-Letter hinzugefügt werden. Das gilt auch für Drittlandssendungen in die betroffenen Länder, bei denen das Abgangsland nicht Deutschland ist.

Der Indemnity Letter ist für folgende Länder erforderlich:

  • Iran
  • Nordkorea
  • Syrien
  • NEU: Sudan
  • NEU: Krim

Wichtiger Hinweis, um Verzögerungen in der Abfertigung zu vermeiden:
Wenn Sie in eines der betroffenen Länder versenden, ist es wichtig ab sofort die neue Version des Dokuments zu verwenden. Sollte eine veraltete Version des Indemity-Letters genutzt werden, kann es zu Verzögerungen in der Abfertigung und ggf. einer Rücksendung Ihrer Sendung kommen.

Hier finden Sie die aktuelle Version des Dokuments.